|

|

|

|

|

|

salsa cafe sursee

|

Salsa in Sursee
Salsa Musik
Salsa Musik
Salsa Musik
image

Die Salsa Musik


Musikalisch ist die Salsa wohl eine noch schärfere „Soße“ als der dazugehörige Tanz. Zu den heimischen, afro-karibischen Rhythmen mischten sich zunächst die Tanzmusiken der spanischen Kolonialherren, und es entwickelten sich im 19. Jahrhundert der Son und die kubanische Rumba. Doch auch die Musik der US-Amerikaner – wie Jazz, Bebop und die großen Big Bands – schwappte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf die Insel über. In den 1960ern gesellte sich noch die Rockmusik dazu und es entstanden Booglaoo und Latin Jazz, musikgeschichtlich die direkten Vorläufer der Salsa.


Das für den Tänzer wohl wichtigste Instrument in der kubanischen Salsa Band sind die Claves, zwei runde Klanghölzer, die den Takt angeben und die rhythmische Konstante unter den anderen Instrumenten bilden. In der ursprünglichen Son Formation gesellten sich meist noch die Maracas (Rasseln), die mit der Gitarre verwandte Tres und selbstverständlich die Sänger dazu. Später wurden die Bands erweitert um Kontrabass, Bongos und Trompete, gelegentlich auch Klavier und andere Blechblasinstrumente. Zur Rhythmusgruppe einer heutigen Salsa Band gehören standardmäßig die Congas, Bongos und Timbales, und in der kubanischen Musik häufig noch die Guiro (eine Art Reibe).


Wie die europäischen Tänze, die die Kolonialisten mitbrachten, wird auch die Salsa im 4/4 Takt gespielt. Dabei bilden je zwei Takte eine rhythmische Einheit von acht Schlägen. Entscheidend ist hier vor allem der Clave Rhythmus, den die bereits erwähnten Klanghölzern übernehmen. Eine Clave ist ein sich stets wiederholendes Rhythmusmuster von 3-2 oder 2-3 Schlägen über zwei Takte, das heißt, dass in einem Takt drei und im anderen zwei Schläge gespielt werden. Alle anderen Musiker müssen sich – was die Akzente und Betonungen betrifft – diesem Rhythmus unterordnen.


Eine der bedeutendsten Persönlichkeiten in der kubanischen Salsa Musik ist Juan Formell. Mit seiner Gruppe Los Van Van war er einer der wenigen kubanischen Musiker, die in der 1970er Jahren Kuba verlassen durften und von ihren Reisen neue Musikeindrücke mitbrachten. Andere wichtige Musiker sind der Pianist Manolo Simonet, der 1993 seine Gruppe Manolito y su Trabuco gründete, Pachito Alonso y sus Kini Kini, die Gruppe Bamboleo...